„Investigativ-​Journalismus“ der Cube-Network-Times

Anm. der Redaktion: Bei diesem Artikel handelt es sich natürlich nur um eine spaßig gemeinte Reaktion auf einen spaßig gemeinten Artikel eines unseriösen Posts bei einem unserer sonst sehr seriösen Partner. :-)

Zwei Dinge sind uns über Cube Network, unseren Partnerserver, bekannt.
Zum Einen werden sie es nie schaffen, uns im Capture the Wool zu besiegen und zum Anderen strotzt ihre Presse nur so vor Skandalen, Korruption und Intrigen.

 

Bisher hielt die Cube-Network-Times sämtliche Verschwörungstheorien auf ihren eigenen Reihen begrenzt, mit dem Ziel, den guten Namen der Admins durch den Dreck zu ziehen, so ihren Einfluss zu brechen, im folgenden Chaos das Vertrauen der User zu gewinnen und letztendlich Cube-Network in eine Diktatur zu verwandeln.
Doch der sogenannte „Investigativ-​Journalismus“, eine schlechte Umschreibung für Demagogie und Volksverhetzung, überschreitet nun ungeahnte Grenzen:
In ihren Artikel wird nicht mehr nur dem Ruf der eigenen Owner, wie Mr. Pingu, Mr Cookie oder Cat-​O-​lypse geschadet, seit neustem sind Moderatoren unserers Servers Opfer ihrer vollkommen frei erfundenen Anschuldigungen geworden.
Im neusten Artikel vom 21.3.2012 wurden zweifelsfrei Anspielungen gemacht:
Sie stellte sich uns als Frau Gebäcktöpf­chen vor. Anwältin aus irgend­einem dieser fernen Länder, deren Namen dazu genügen ein ganzes Scrabble­spiel mit Buch­staben zu füllen. Anwalts­üb­lich knallte sie uns das übliche Palaver von Unter­las­sung und gericht­li­cher Aus­ein­an­der­set­zung vor den Latz. Es wurde gedroht und mit Para­gra­phen um sich geworfen, als wären es Süßig­keiten beim Kölner Kar­neval […]
Anscheinend reicht ihnen die Macht über den eigenen Server nicht mehr, sie versuchen ihren Einflussbreich auf das Brauhaus auszuweiten und mit diesem perfide geplanten Rufmord die Leitungsetagen beider Server zu stürzen.
Weiter zitieren wir aus besagtem Artikel:
Zusätz­lich fielen uns Bilder in die Hände, die als Beweis für die scho­ckie­rende Haar­lo­sig­keit der netten Dame dienen. Ver­stö­ren­der­weise scheint sie sich in in ihrer Frei­zeit gern kahl­köpfig und als Fee ver­kleidet ablichten zu lassen.
Mit dieser Aussage zeigen sie sich auch ihre Ignoranz bezüglich allgemeinem Kulturgut aus dem Internet sowie Intoleranz gegenüber alternativen Lebensgestaltungen.
Aber genug von dem Artikel.
Die Redaktion der Cube-Network-Times wühlt ja, wie man sieht, gerne in dem Privatleben anderer Personen, versteckt die eigenen Fehler hinter einem Schleier aus Halbwahrheiten und Täuschung.
Da wir durchaus auch Imstande sind, besagten „Investigativ-Journalismus“ zu betreiben, haben wir unsere besten Fotografen auf die Redaktion angesetzt und folgenden, schockierenden Schnappschuss erhalten:
OberstK und MrRogal
Zweifelsfrei sind beide hier mit bewusstseinserweiternden Substanzen in Kontakt gekommen, die nicht überall legal erhältlich sind. Eine weitere Frage, die es aufzuklären gilt ist, wer die unbekannte Dame im Hintergrund war, die sich hinter einem Baum zu verstecken versucht.
Für all die Gerüchte und Intrigen, die die Cube-Network-Times enstehen lässt, wird das Brauhaus-Tageblatt schonungslos die Wahrheit aufdecken und nicht eher ruhen, bis die Presse wieder wahre Fakten liefert!
Posted in Sonstiges.

3 Comments

  1. Liebe Kollegen der BdH-Rundschau,

    ohne Fragen verstehen sie es belastendes Material gegen unliebsame Personen zu „beugen“. Wir möchten großzügig über ihre, offensichtlich von Bürokratie, Größenwahn und Couch-Potato-itis durchsetzte Lektoren-Arbeit hinwegsehen. Die zahlreichen sprachlichen Schwächen, vor allem im Bereich der Rechtschreibung bleiben dem aufmerksamen Leser ohnehin nicht verborgen.

    Ohne Frage scheint besagte Anwältin unmittelbar nachdem sie ihren Judas-Groschen erhielt, zu ihren Landsleuten gerannt zu sein und mit ihren Spießgesellen entschieden zu haben sich mit der einzig wahren Verkünderin der Wahrheit anzulegen.

    Hätten die, offensichtlich entsprechend ihrer mangelhaften Leistung bezahlten, Reporter der BdH-Rundschau wirklich ihre Hausaufgaben gemacht, hätten sie erfahren, dass die CN Times auf Grund höchstrichterlicher Verfügung nach §45b des CNGB eine Sondergenehmigung für psychogene Pilze erhalten hat. Diese Maßnahme wurde gegen heftige Widerstände der Pingu AG durchgesetzt und sichert uns dauerhafte Leistungsfähigkeit für die Menschen Essas.

    Unsere Ehre als Schriftsteller steht hier offensichtlich auf dem Spiel und wir nehmen den, vor unsere Füße geschleuderten, Fehde-Handschuh mit Freuden auf. Die CN Times schreckte niemals vor einem Gegner zurück. Wir werden nicht wanken und nicht weichen, ehe die BdH-Rundschau nicht assimiliert und für die gute Sache im Kampf gegen die Pingu AG und ihre Hintermänner gewonnen ist.

    Mit freundlichsten Grüßen

    Ihre CN-Times

  2. könnte im hintergrund casey crackwhore (Bekannt aus dem ButzConnection Video) sein.

    mit sind aber auch schon einige gerüchte zu ohren gekommen das teile der leitung mit cubern anbandeln… PFUI DAIBEL! sag ich da nur!

    phaku
    Teil des Vorstands der BC

Comments are closed.