15. Türchen

Da uns momentan alle der Weihnachtsstress gehörig um die Ohren fliegt und wir im Papierkram, den Plätzchen und dem ganzen süßen Duft fast ersticken, habe ich mir heute gedacht, ein weiteres schönes Weihnachtsgedicht zu würdigen.
Und zwar das von Enkel11.
Es steht schon bei uns im Forum, doch es hat meiner Meinung nach auch einen Platz auf unserer Homepage verdient.
Hier sein Gedicht:
——————————————————————————————————
Es war einmal ein Montylein
der machte viele Plätzelein
Die Nighti schaut‘ ihm dabei zu
Monty störte diese Ruh‘
„Soll ich dir etwas zu essen machen?“
„Nein lass uns weiter Plätzchen backen“
Ok sagt Nighti ganz erfreut
es ist doch schließlich Weihnachtszeit!
Monty sucht den Zucker raus,
schon sieht Nighti glücklicher aus
So mischen sie Eier mit Butter
und Mehl mit Zucker!
Monty rollt den Teig flach aus
Nighti sticht viel Sternchen aus
In den Ofen schnell hinein
mit den vielen Sternchen klein
Nun heisst es warten…
Nighti tippelt nervös herum,
Montys Blick schweift in ihren Garten
Da hat er eine Idee,
er bewirft Nighti mit Schnee
Nighti freut sich sehr darüber
und wirft Monty ein‘ Schneeball hinüber
Vor lauter Eifer vergessen sie nach den Plätzchen zu schaun
Die sind mittlerweile knusprig braun
Grad zur rechten Zeit, erinnert sich Nighti ans Gebäck
„Ich glaub es ist soweit!“
So stürzen sich beide
auf die selbst gemachte Weihnachtsfreude
Monty beugt sich über den Dampf,
von Nighti hört er nur *mampfmampf*
Schnell sind alle Sternchen verdrückt
und Nightis Mine geradegerückt
Gemeinsam gehn sie nun zu Bett
Nighti findet Monty nett
Für den Rest des Gedichts frag Tama zu Mitternachtszeit,
der weiss wie man sowas beschreibt!
——————————————————————————————————
Ich hoffe es hat euch gefallen und wünsche euch noch einen schönen Samstag 😉

Leave Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.